Aufgekrempelt

Katja Stromberg, ihres Zeichens Textilwissenschaftlerin, Museumspädagogin und Damenschneiderin hat ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zur Damenschneiderin begonnen. Das Handwerkliche allein bildet zwar die Basis, erweckte aber das Bedürfnis, die Materie auch wissenschaftlich anzuschauen. Neben dem Interesse an der Wissenschaft des Textilen existiert auch ein Interesse an der Kunst und ihrer Geschichte.

Nach inzwischen abgeschlossenem Studium und erfolgreicher Promotion ist das Feld der Tätigkeiten facettenreich. Führungen in Museen, museumspädagogische Arbeit mit Kindern, kuratorische Aufgaben bilden die eine Seite und die andere dient der praktischen Umsetzung, dem das Erlernte und das Studierte hilfreich zur Seite steht.
Die Rekonstruktion historischer Kostüme und Accessoires in unterschiedlichen institutionellen Zusammenhängen sowie das eigene Kreieren textiler Dinge und Maßgeschneidertes sind zu nennen. Das zu allem eine fundierte Materialkenntnis von Nöten ist, versteht sich von selbst, ebenso wie das Wissen um aktuelle Trends ... nicht nur in der Mode.

'Upcycling' - so der Name einer neuen Entwicklung - man nehme eine nicht mehr zeitgemäße Hose und ein Herrenhemd und erschaffe daraus ein interessantes Damenkleid (siehe Fotografie). Auf diese Art und Weise bekommt etwas im Grunde ausrangiertes ein neues Gesicht und kann sich wieder sehen lassen. Lieblingsstücke können so länger existieren und das Schicksal im Reißwolf zu landen, bleibt ihnen erspart.

"Aus dem Abgelegten wird etwas Neues, Schönes. Die Nutzungsdauer eines Kleidungsstückes wird verlängert, Rohstoffe werden geschont, es gibt weniger Müll, weniger Giftstoffe in der Kleidung und es entsteht ein individuelles, selbst hergestelltes neues Lieblingsstück." (Katja Stromberg)

Der Weg des 'Upcycling' könnte ein Weg gegen die Konsumsucht sein und die drohende Entindividualisierung aufhalten. Und wer des Nähens und Kombinierens nicht mächtig ist, kann ein Lieblingsstück in Auftrag geben.

Neben den verschiedenen Aspekten der textilen Verarbeitung existieren weitere Kreationen, Mode für Kinder und Accessoires wie beispielsweise Taschen und so genannte Loops. Man nehme mehrere ausrangierte Krawatten und fertige daraus einen einmaligen und besonderen Schal (siehe Fotografie). Ebenfalls aus bereits anderweitig verwendeten Textilien ist ein transportables und an unterschiedlichen Orten verwendbares Bühnenbild für ein Kasperletheater entstanden. Es ist dazu lediglich ein Türrahmen notwendig und schon kann das Theater beginnen.
'Aufgekrempelt' oder auch 'umgekrempelt' werden Stoffe und mit entsprechender Phantasie erschafft Katja Stromberg neue Welten des Textilen.

Dr. Ellen Markgraf, Kunstgeschichte und Fotografie